Eine Spende in Höhe von 900 Euro überreichte der Aktionskreis Bockum-Hövel Plus im Jugend- und Stadtteilzentrum (Just) an die Christoph Metzelder Stiftung. Metzelder persönlich nahm das Geld entgegen und dankte dem Aktionskreis für die großzügige Unterstützung.

Durch den Verkauf des Jahreskalenders 2018 war die Summe zusammengekommen. „In diesem Jahr haben wir genau 401 Exemplare an den Mann gebracht. Das waren mehr als im vergangenen Jahr. Die erlöste Summe von 856 Euro hat der Aktionskreis dann noch auf 900 Euro aufgestockt“, sagte Vera Dunkel-Gierse, Ressortleiterin Kultur und Soziales beim Aktionskreis. Jedes Jahr unterstütze der Aktionskreis eine gemeinnützige Organisation vor Ort. Diesmal sei die Wahl eben auf die Metzelder Stiftung gefallen, weil man sehr gut finde, was sie für die Kinder und Jugendlichen vor Ort leistet.

Das Geld bleibt in Bockum-Hövel und wird vor Ort für drei Projekte der Christoph Metzelder Stiftung eingesetzt. Ein Teil wird für die Hausaufgabenbetreuung und Lernhilfe „fit for future“ verwendet. Mit einem weiteren Teil wird „MahlZeit“, ein Abendbrottisch im Just finanziert. Schließlich fließt ein Teil in das Flüchtlingsprojekt „Neustart“, das über zwei Jahre im Just angesiedelt war und jetzt in der Realschule durchgeführt wird.

„Hamm ist neben Essen-Borbeck das älteste Förderprojekt. Hier unterstützen wir drei Vorgaben. Das gibt es in keiner anderen Stadt“, erklärt Christoph Metzelder. „Hier haben wir ein klassisches Beispiel dafür, wie wir Kinder und Jugendliche fördern. Sie kommen freiwillig. Die Pädagogen und Sozialarbeiter haben ein tolles Verhältnis zu ihnen. Die Kids fragen ‚Könnt ihr helfen?‘. Deshalb sind wir so erfolgreich in Hamm.“

(Quelle Westfälischer Anzeiger vom 12. März 2018)